Bringt die Stromflatrate Verschwendung?

Eine Stromflatrate, so mag man beim ersten Hören denken, das sorgt doch sicher für Verschwendung. Und tatsächlich könnte man mit einer Stromflatrate Geräte mit hohem Verbrauch –  Elektroauto, Sauna, Heizlüfter oder Whirlpool – nutzen, ohne sich über die Kosten Gedanken zu machen. So eine Stromflatrate würde bei dem einen oder anderen natürlich zu Verschwendung führen.

Und wenn die Stromflatrate Verschwendung bringt – ist das nicht egal?

Kann dem Verbraucher doch egal sein, mag man einwenden. Allerdings stehen so einer Stromflatrate Verschwendung zwei Gründe entgegen:

  1. Alle Stromflatrates, die es bisher auf dem deutschen Markt gibt, haben einen Mechanismus, um Verschwendung zu verhindern – entweder der Kunde muss bei massivem Verbrauch im Folgejahr eine höhere Gebühr zahlen oder ein Mehrverbrauch wird abgerechnet. Für Details siehe meinen Artikel „Gibt es eine Stromflatrate?
  2. Auch wenn der Strom aus erneuerbaren Energiequellen kommt – jede verbrauchte Kilowattstunde Strom belastet, mehr oder weniger, auch die Umwelt. Eine Stromflatrate, die unendlichen Verbrauch nicht bestraft, ist aus Umweltsicht also ein fatales Signal.

Wie eine Stromflatrate ohne Verschwendung denkbar ist

Im Moment bleibt eine Stromflatrate ohne jede Beschränkung also schwer vorstellbar. Mit sonnen und beegy gibt es allerdings schon zwei Firmen, die dem Konzept Flatrate relativ nahe kommen:

  • sonnen bietet mit seinen garantierten Freistrommengen von 4.250 bis 6.750 kWh pro Jahr schon eine relativ große Bandbreite an Strom, ohne dass der Kunde nachzahlen muss.
  • beegy deckt mit einem 20 % Toleranzband einen beträchtlichen Mehrverbrauch ab – so sollten kleinere Änderungen vom Kunden unbemerkt bleiben.

Beide Tarife funktionieren ähnlich DSL-Tarife. Hier wird bei allen mir bekannten Anbietern auch die Geschwindigkeit der Datenleitung gedrosselt, sobald der Kunde eine gewisse Grenze (z.B. 300 GB/Monat) überschreitet. Im Normalfall merkt der Kunde davon aber nichts, weil die Grenze weit oben liegt.

Für die Zukunft könnten Batteriespeicher oder Elektro-Autos, die als Zwischenspeicher dienen, diese Bandbreite wie bei beegy oder sonnen noch größer machen.

Mehr Infos zu den Stromflatrates in Deutschland nötig? Hier geht’s zum Stromflatrate-Vergleich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.